Aktuelles aus Spandau

Die Route der Neonazis am 18. August ist weiterhin unklar. Seit Dienstag, 14.8. mobilisieren sie auch auf Facebook zu 12 Uhr Bhf. Spandau. Doch wo wollen sie hin? Zuviele Gegendemos und Kundgebungen (siehe unten) versperren die Neonaziroute. Laut Berlin gegen Nazis wurde auch im Großraum Mitte (Wedding/Moabit/Mitte) eine Ersatzroute von den Neonazis angemeldet.

Mittlerweile werden auch Szenarios diskutiert, die nicht am Bahnhof Spandau starten um zum ehemaligen Kriegsverbrechergefängniß zu ziehen. Weitere mögliche Aufmarsch-Ziele: Der britische Friedhof an der Heerstraße wo 3.600 britische Soldaten begraben sind. Und was ist eigentlich aus der britischen Botschaft in Berlin-Mitte geworden? Auch da gab es letztes Jahr eine spontane Nazi-Kundgebung zu Rudolf Heß.

Bisher angemeldete Gegen-Veranstaltungen am 18. August in Spandau:

  • 09.00 Uhr „Demonstration für Toleranz und Weltoffenheit“ von Bündnis 90/Die Grünen,  Mönchstr. 7
  • 10.30 Uhr Kundgebung „Verantwortung für die Vergangenheit übernehmen – für Gegenwart und Zukunft“ vom „Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin“, Rathaus Spandau
  • 11.00 Uhr Demonstration „Keine Verehrung von Naziverbrechern“ vom Spandauer Bündnis gegen Rechts, Treffpunkt: Bahnhof Spandau 
  • 11.00 Uhr „Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander – Gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit“ von der Evangelischen Kirche Spandau, Melanchthon-Kirche (Melanchthonlatz/Adamstraße/Wilhelmstraße)
  • 12.00 Uhr „Fest der Demokratie“, Wilhelmstr. 23,  von den Spandauer Bezirksverbänden der SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP

Nach der Pressekonferenz letzte Woche in der Zitadelle Spandau gab es einige Artikel, u.a. im Neuen Deutschland und in der Berliner Zeitung.

Aktuelles auch über unseren Twitter-Kanal: https://twitter.com/ns_stopp #nsstopp #b1808

Kommt am Mittwoch, den 15. August, um 20 Uhr zur letzten Infoveranstaltung mit Vollversammlungs-Charakter ins Aquarium am Kottbusser Tor. Dort wollen wir besprechen wie wir auf die unterschiedlichen Szenarien an dem Tag reagieren wollen.

Am 18. August macht es Sinn sich an der gemeinsamen Anreise zu beteiligen und den demoticker zu lesen. Auch zu empfehlen ist die Smartphone App von Berlin Gegen Nazis, für alle die die Wanze nicht zuhause lassen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.