Route nach Staaken / Zweitanmeldung Mitte / Drittanmeldung Friedrichshain

Laut Berliner Zeitung und RBB haben die Neonazis eine Ersatzroute (siehe Karte) von der Polizei angeboten bekommen. Hintergrund sind die angemeldeten Gegenproteste rund um den Bahnhof Spandau.

Die neue Route der Neonazis startet an der Ecke Seeburger Weg / Schmidt-Knobelsdorf-Straße (Auftakt) > Maulbeerallee > Magistratsweg > Brunsbüttler Damm > Nennhauser Damm zum Regionalbahnhof Staaken (siehe Karte). Die Route führt zwar nicht zum ehm.  Kriegsverbrechergefängniß aber ist doch mehrere Kilometer lang. Die Neonazis klagen gegen den Bescheid.

Die Zweitanmeldung der Neonazis in Mitte (irgendwo da, vielleicht nahe britische Botschaft), belibt bestehen.

Und: Ganz neu ist eine Anmeldung von Sebastian Schmidtke (NPD), der eine dritte Anmeldung von Friedrichshain nach Lichtenberg getätigt hat: Platz der Vereinten Nationen > Landsberger Allee – > Möllendorffstr. > Frankfurter Allee > Rosenfelder Str. > Einbecker Str. > S-Bhf. Lichtenberg.

Fazit: Alles bleibt offen. Kommt zu den Anreise-Treffpunkten, informiert euch über den demoticker.org und habt eine Stadtkarte dabei, die nicht nur Spandau umfaßt. Bleibt flexibel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.